BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Sport

14 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschafts- und Sekundarschule Harzgerode

befinden sich in der Ausbildung zum Schulsportassistenten

 

Mit der Ernennung zur Gemeinschafts- und Sekundarschule zu Beginn des  Schuljahres 2014/15 griffen die Schulleitung und die Fachschaft Sport ein Projekt des Kultusministeriums und des Deutschen Sportlehrerverbandes e. V., Landesverband Sa.-A. (DSLV) aus dem Jahr 2011 auf und richteten im schulischen Rahmen eine Arbeitsgemeinschaft (AG) zur Ausbildung von Schülern als Helfer für den schulischen Sport ein. In den 7. und 8. Klassen wurde zur Teilnahme an dieser neuen, inhaltlich für die Schüler noch unbekannten AG geworben. Denn in den folgenden Schuljahren sollen diese Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit haben, das Gelernte im Sinne des Sporttreibens an der Schule in vielfältiger Art und Weise einzusetzen. Mögliche Betätigungsfelder sind die Unterstützung des obligatorischen Sportunterrichts beim Aufwärmen, Helfen und Sichern sowie Schiedsen, die Mitgestaltung außerunterrichtlicher Sportangebote oder des Pausensports. Der Einsatz als Kampfrichter bei schulischen, aber auch außerschulischen Wettkämpfen könnte eine große Hilfe bedeuten.

 

Nach der Vorstellung des Projektes in der Gesamtkonferenz der Schule waren die dort anwesenden Eltern, Schüler und Lehrer von dessen Sinnhaftigkeit überzeugt und beschlossen einstimmig die Umsetzung. Die Basis hierfür bilden die „Konzeption für die Ausbildung und den Einsatz von Schulsportassistenten an Schulen in Sachsen-Anhalt und ihre fortführende/erweiternde Qualifizierung im Rahmen der Jugendleitercard und Übungsleiterausbildung“ sowie der „Rahmenplan zur Ausbildung von Schulsportassistenten“.

 

4 Mädchen und 10 Jungen nahmen die Herausforderung an und treffen sich in ihrer Freizeit einmal in der Woche in der Schulsporthalle zu einer Mischung aus theoretischer und praktischer Ausbildung. Die Organisation und Gestaltung sind nicht einfach, da der zeitliche Rahmen von einer Schulstunde ein enges Korsett bildet. Denn der Auf-und Abbau von Geräten und Sportanlagen müssen auch bewerkstelligt werden und sind gleichzeitig Teil der Ausbildung. Aber schon hier zeigt sich die offene und positive Einstellung der Schülerinnen und Schüler zu Inhalten und Zielsetzungen der AG, denn oft wird nicht auf die Zeit geschaut und länger geblieben. Im ersten großen Abschnitt der Ausbildung sind die Organisation und Durchführung verschiedener Turnierformen Kompetenzschwerpunkt. Bei der praktischen Umsetzung vom Tabellensystem (jeder gegen jeden) über das K.O.-System bis zum Kaiser- und Schleifchen-Turnier sind dann zwangsläufig die großen Sportspiele und Rückschlagspiele wie Badminton oder Tischtennis mit ihren Regeln und Besonderheiten gleichzeitig Themen zum Lernen. So müssen auch Spielprotokolle selbstständig vorbereitet, geführt und ausgerechnet werden. Dass jeder Sportassistentenanwärter inzwischen einen eigenen Hefter führt und eine Schiedsrichterpfeife aus Schulmitteln erhalten hat, gehört ebenfalls dazu.

Erster Höhepunkt und Bewährungsprobe zugleich wird die Durchführung des traditionellen Weihnachtsturniers der Klassen 5 und 6 im Zweifelderball sein, die in diesem Jahr in der Verantwortung der AG Sportassistenten liegt.

 

Weitere geplante Kompetenzschwerpunkte für die AG-Stunden sind die Erarbeitung und Anleitung von Erwärmungsprogrammen, das Erlernen des Helfens und Sicherns beim Bewegen an Geräten, die Vorbereitung der Schulsportprojektwoche Hindernisturnen und im Frühjahr die leichtathletische Kampfrichterausbildung.

In Gesprächen mit dem Kreissportbund Harz wurde auch der Einsatz der zukünftigen Sportassistenten beim Sportprojekttag der Grundschulen in Betracht gezogen.

Das bisherige Fazit aller 14 Mädchen und Jungen und ihres Sportlehrers ist ein durchweg positives, denn Spaß und Bewegung sind immer Begleiter dieser neuen Sport-AG.

 

(Rayk Fröhlich)

 

25 Jahre Sport und Spaß an der Sekundaschule Harzgerode

 

Das gemeinsame Sporttreiben ist in der Schule nicht nur ein Unterrichtsfach. Es ist auch außerunterrichtlich ein Teil des Schullebens und trägt maßgeblich zum sozialen Klima in der Schule sowie zur Entwicklung des Verhaltens ihrer Schüler bei. Die Mädchen und Jungen sammeln Erfahrungen im Umgang miteinander, bekommen Rückmeldungen auf eigene charakterliche Stärken und Schwächen, lernen, sich zu behaupten, aber auch Rücksichten zu nehmen. Sie haben Erfolgserlebnisse, die das Selbstvertrauen stärken, üben aber auch, mit Niederlagen umzugehen. Die Schüler erfahren, dass Sporttreiben ein tolles Lebensgefühl sein kann und entwickeln Freizeitinteressen. Viele Aktivitäten, die sie in der Schule kennen und wertschätzen gelernt haben, begleiten sie ihr weiteres Leben, z.B. im Verein  oder in der Familie. Oft geben sie ihre Erkenntnisse an andere weiter.

 

Deshalb hat auch an der Sekundarschule Harzgerode der Sport in den vergangenen 25 Jahren immer eine bedeutende und nicht selten prägende Rolle gespielt, wie auf vielen „Ehemaligentreffen“ immer wieder bestätigt wird.

 

Maßgeblichen Anteil daran haben drei Sportlehrer, die an dieser Schule ohne große Unterbrechungen arbeiten konnten, Lothar Gottschalk (im Ruhestand), Monika Baer (seit 1993) und Rayk Fröhlich (seit 1991). Immer wurden diese „Spielmacher“ von den Lehrerkollegen, der Schulleitung, aber auch von vielen Eltern unterstützt. Ergänzt wurde und wird dieses sportliche Komfortpaket durch die guten materiellen Bedingungen und die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen Harzgerodes, wie dem Wintersportverein und dem SV Concordia Harzgerode 08 e.V. und deren Unterstützung.

 

Es gibt in der Schule verschiedenste Möglichkeiten, die Mädchen und Jungen für den Sport zu interessieren und zur regelmäßigen Bewegung zu animieren. Natürlich ist eine Möglichkeit ein abwechslungsreicher, motivierender Sportunterricht. Weitere sind Arbeitsgemeinschaften, Kurse, Sport- und Spielfeste, Projekte und die Teilnahme an verschiedensten Wettbewerben, die die Schule regional, aber auch überregional repräsentieren und bekannt machen.

 

In unserer Schule wurde in der Fachschaft Sport immer darauf geachtet, die vielfältigen Möglichkeiten, die der Lehrplan bietet, um sportliche Fähigkeiten und Fertigkeiten bei den Schülern zu entwickeln, so weit machbar, im Sportunterricht auszuschöpfen. Sowohl die typischen Individualsportarten wie die Leichtathletik, das Gerätturnen, der Fitnessbereich oder das Kämpfen finden ihren Platz, als auch die breit gefächerte Palette der kleinen und großen Spiele. Aber auch neue und optionale Sportarten haben in unserem Schulsport Einzug gehalten und erfreuen sich bei vielen Schülern großer Beliebtheit. Genannt seien das Floorballspielen, das alpine Skifahren, das Wasserwandern, das Waveboarden und das Slacklinen.

 

So konnten Mannschaften unserer Schule in vielen Spielsportarten regional und überregional Erfolge sammeln. Anfang der 90iger Jahre waren sie im Handball sehr erfolgreich, errangen z.B. nach Siegen im Landkreis 1993 den 3. Platz im Bezirksentscheid. Bis in die Mitte der 2000er gewannen die Basketballer der Sekundarschule Harzgerode über die Kreisgrenzen hinaus viele Trophäen und organisierten selbst große Turniere. Ihr größter Erfolg war ein 3. Platz bei der Landesmeisterschaft der Schulen Sachsen-Anhalts. Das Volleyballspiel begleitet die Schüler unserer Schule seit den 90iger Jahren bis heute. Regelmäßig treten unsere Volleyballteams in den Vergleich mit anderen Schulen. Traditionell z. B. bei „Jugend trainiert für Olympia“, der Kreis-Kinder- und Jugendolympiade und dem Weihnachtsturnier der Sekundarschulen, welches sie bereits dreimal gewannen.

 

Die größten Erfolge fuhren Harzgeröder Sekundarschüler im Floorball (bis 2009: Unihockey) ein. Seit Mitte der 90iger Jahre wurde dieses rasante Spiel mit dem Unihockeyschläger und dem kleinen, leichten Lochball, das Mädchen und Jungen gleichwertig und gemeinsam spielen können in den Unterricht einbezogen. Aufgrund der Begeisterung gab es auch in dieser Spielsportart bald Schulmeisterschaften und eine Arbeitsgemeinschaft. Im April 1999 nahm unser Schulteam beim 1. Unihockey-Cup der Schulen Sachsen Anhalts teil. 120 Mannschaften beteiligten sich an diesem Wettbewerb. Die vier Mädchen und vier Jungen unserer Schule qualifizierten sich über den Kreispokal, den Regionalausscheid und den Bezirkssieg für das Landesfinale Sachsen-Anhalt der besten 10 Schulmannschaften und belegten dort einen beachtlichen 5. Platz. Die Folge dieser Entwicklung an der Sekundarschule war die Aufnahme des Unihockeyspiels in den Vereinssport in Harzgerode beim SV Concordia 08 im Mai 2000. Ein Schritt, der Harzgeröder Sportler in Landes- und Nationalauswahlen, zu Landesmeister- und sogar Deutschen Meistertiteln (2011, 2013) führen sollte.

 

Im Jahr 2002 gelang es der Mannschaft unserer Schule endlich den 4. Unihockey-Cup Sachsen-Anhalts (128 Mannschafen) zu gewinnen. Nach der folgerichtigen Eingliederung des Unihockeyspiels in den Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ (2003) und in den Schulsportlehrplan wurde der Sekundarschule Harzgerode vom Unihockeybund Sachsen Anhalt e.V. als eine der ersten Schulen der Titel „Schule mit dem Sportprofil Unihockey“ verliehen. Die Zusammenarbeit mit dem Verein wurde eng geschnürt und immer wieder werden talentierte Spieler aus der Schul-AG in den Trainings-und Spielbetrieb der Abteilung Unihockey des SV Concordia 08 delegiert. Neben vielen Erfolgen in regionalen Wettkämpfen werden die Unihockeyspieler unserer Schule 2007 Vizelandesmeister der Schulen Sachsen-Anhalts. Die Floorball-AG gehört bis heute zu einem regelmäßigen außerunterrichtlichen Betätigungsfeld für unsere Schüler. Aber auch andere sportliche Arbeitsgemeinschaften und Kurse, immer nach den Interessen unserer jungen Sportler ausgerichtet, hatten und haben einen festen Platz in unserem Schulsport. Aufzuzählen sind hier die AG Tanz mit ihren regelmäßigen Auftritten, die Schwimm-AG, der Volleyballkurs, die Laufgruppe mit der Teilnahme an Volksläufen, der Judo-, Badminton- oder Waveboardkurs, indem neue Spiele wie Waveboard-Basketball entwickelt werden.

 

Traditionelle Kompaktkurse bereichern unser Schulleben, wie das Skilager im Riesengebirge und den Alpen (seit 1995), das Kanulager mit Wasserwanderungen (seit1997) auf heimischen Flüssen aber auch auf den Seen Mecklenburgs und die Abenteuerwoche mit dem Hindernisturnen über eine dem Dschungel nachempfundenen Bewegungslandschaft. Es gibt aber auch Projektwochen oder -tage, in denen andere Sportarten kennengelernt und ausprobiert werden können, wie das Klettern, das Slacklinen, das Tennis- oder Golfspielen.

Zum Schulleben gehören darüber hinaus Wettbewerbe und Feste.

 

Ganz traditionell in unserer Schule sind das leichtathletische Schulsportfest, das Weihnachtszweifelderballturnier, der Lauf in den Frühling, die Schulturniere im Fußball, Basketball, Floorball, Beachvolleyball oder die Schulmeisterschaft im Hochsprung. Auch bei zahlreichen Schwimm- bzw. Neptunfesten im Freibad neben der Schule und bei „Nonsensolympiaden“ mit vielen lustigen Wettbewerben hatten unsere Schüler schon ihren Spaß.

 

Bei uns hatte der Sport auch schon sozial engagierte Ziele,

denn auch unsere Schule, Schüler und Lehrer, sind für UNICEF gelaufen und haben diese Aktion als Event im Stadtkern von Harzgerode organisiert.

                       

…In diesem Sinne: „Runter vom Sofa – rein in die Turnschuhe!“

Spaß haben an der Sekundarschule Harzgerode!!!